Das Yoga-Training

Ashtanga Vinyasa Yoga lernt man am besten in Kursen bei fundiert ausgebildeten Ashtanga-YogalehrerInnen. In meinen Anfängerkursen erkläre ich ausführlich die Grundprinzipien des Ashtanga Vinyasa Yoga: Die spezielle Atemtechnik dieses Yogastils, die sogenannte Ujjayi-Atmung, zwei verschiedene Sonnengrüße, die einzelnen Standpositionen und eventuell weitere Sitzpositionen der 1. Serie, gefolgt von einer verkürzten Abschluss-Sequenz. Alle Übungen werden detailliert erklärt.

Im geführten Mittelstufen-Unterricht sage ich die Sonnengrüße und die Standpositionen der 1. Serie des Ashtanga Vinyasa Yoga an. Im weiteren Kursverlauf füge ich Sitzpositionen und Asanas aus der 1. Serie hinzu. Diese zügigeren Mittelstufe-Klassen sind vor allem für Fortgeschrittene zu empfehlen, weil dazu ein gewisses Maß an Kraftaufbau stattgefunden haben sollte. In der geführten Mittelstufe wird auch temporeich Kondition trainiert.

Im sogenannten "Mysore-Style"-Unterricht des Ashtanga Vinyasa Yoga wird die Übungsabfolge nicht angesagt. Benannt ist diese Unterrichtsform nach der südindischen Stadt Mysore, der Hochburg des Ashtanga Yoga. In "Mysore"-Klassen lernt man das selbständige Praktizieren der Yogaübungen, kann sich dabei auf die eigene Atmung konzentrieren und sich von dieser leiten lassen. Generell ist die eigenständige Praxis der 1. Serie ein Ziel dieses Yogastils. Mit Hilfe von individuellen Hilfestellungen und Korrekturen - den sogenannten "adjustments" - wird an den einzelnen Positionen gearbeitet.